Da das Skilaufen auf ebener Strecke weniger gefährlich ist als rasante Abfahrten, begeistern sich zunehmend ältere Winterportfreunde am klassischen Langlauf. Um nicht vorschnell zu ermüden, ist auch hier eine gute Technik wichtig. Damit Sie auch als Einsteiger leichtfüßig durch den Schnee gleiten, zeigen wir Ihnen im Folgenden Tipps fürs Langlauf lernen.

Mehr Freude im Schnee durch Langlauftechnik mit System

Langlauf ist gesund und birgt weniger Verletzungsrisiko als Abfahrtski. Man kann Langlauf schnell lernen, sollte sich aber von Anfang an eine gute Technik aneignen. Der klassische Langlauf verläuft in zwei Spurrillen, die in der Loipe liegen. Neben dieser Variante gibt es noch die Skatingtechnik, die ohne Spurrillen auskommt. Die klassische Technik, auch Diagonaltechnik genannt, ist für Anfänger optimal. Vor dem Langlauf muss man sich aufwärmen. Balanceübungen mit abwechselndem Anheben von Bein und Arm mit gleichzeitigem Halten der Stöcke ist ein guter Einstieg. Wer sicherer ist, kann in Schrittgeschwindigkeit vorwärts gehen. Schon jetzt merkt man, dass es auch im Gehen auf die richtige Balance ankommt. Anfänger wählen meist den Zeitpunkt für den Abdruck ungünstig. Während man auf den Gleitski wechselt, erfolgt der Abdruck genau unterhalb des Körpers. Damit man hierbei nicht wegrutscht, ist die Gleitfläche des Skis gerillt. Wenn man diese Methode beherrscht, können auch die Stöcke benutzt werden.

Langlauf lernen mit der Skatung Methode

Skatung ist ein wenig mit Inlineskating auf Asphalt vergleichbar. Der Stil ist dynamischer und schneller als die traditionelle Diagonaltechnik, kann aber ebenfalls zum Langlauf lernen angewendet werden. Skating biete eine Fülle zusätzlicher Bewegungsabläufe und Stilvarianten, deren Unterschied hauptsächlich im rhythmischen Setzen von Armen und Beinen liegt. Man unterscheidet beispielsweise

  • symmetrische und asymmetrische Ein- und Zweitakter,
  • Schlittschuhschritt,
  • Halbschlittschuhschritt oder
  • Doppelstockhub.

Wer die Knie leicht beugt, hat es bei allen Bewegungsablaufen einfacher. Auch das Material ist beim Skating ein anderes. Wer den Sport erst einmal ausprobieren möchte, kann sich in den meisten Winterportgebieten eine Ausrüstung leihen und in Ruhe üben. Es kommt nicht auf Perfektion wie bei den Profis an, Sport soll vor allem Spaß machen.

Beide Langlaufstile haben ihre Vor- und Nachteile

Der klassische Stil ist für Anfänger leichter zu erlernen, denn er erfordert weniger Technik und Kondition. Beim klassischen Langlauf läuft man sehr aufrecht und beugt sich nicht weit nach vorne. Diese Haltung ist rückenschonender als beim Skating.

Bildquelle: Thinkstock / 200274564-001 / Digital Vision / Ryan McVay

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.