DSV nur mit fünf Springern beim Tournee-Finale

Innsbruck – Nach der vorzeitigen Abreise des erkrankten Skisprung-Weltmeisters Severin Freund wird der freie Platz im deutschen Team beim Finale der Vierschanzentournee nicht besetzt.

Bundestrainer Werner Schuster verzichtet für den Wettbewerb in Bischofshofen auf eine Nachnominierung. Andreas Wank als einziger Nachrückerkandidat soll beim Continentalcup in Titisee-Neustadt starten. «Wir machen keine Hauruck-Aktion und lassen den Platz offen», sagte Schuster am Mittwoch nach dem Wettbewerb in Innsbruck.

Fotocredits: Federico Gambarini
(dpa)

(dpa)
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.