Ferien im Val di Non: Natur der Dolomiten mit Erholung und Wintersport verbinden

Das Nonstal, italienisch Val di Non, liegt in der Provinz Trentino in Südtirol. Es ist das breiteste Tal in dieser Region und wird von dem Naturpark Adamello Brenta geprägt. Der Park besteht seit 1967, wurde jedoch 1987 erweitert. Landschaft und Tierwelt des Parks sind vielseitig. Sein Logo, und gleichzeitig Charakter- und Symbolfigur, ist der Braunbär. Neben dem Alpenbraunbär leben noch Rehe, Alpensteinböcke, Rothirsche, Gämsen, Schnee-, Auer- und Birkhühner im Park.
Die Berglandschaft Trentinos im Südtirol

Das Val di Non – für jeden Urlauber etwas dabei

Der gesamte Park ist gut mit Hütten und Wanderwegen erschlossen. Die Brentagruppe und das Ortlermassiv locken von Frühjahr bis Herbst viele Wanderer und Bergsteiger an, die das Gebiet auch über Klettersteige erkunden. Die Adamello- und Presanella-Gruppe dagegen sind deutlich ruhiger. Auch für Mountainbiker und Radfahrer ist das Tal gut geeignet. Darüber hinaus gibt es einen 18-Loch-Golfplatz, der Dolomiti Golf Club – einer der schönsten Greens in der Region. Für Erkundungen der gemütlichen Art nutzen viele Touristen die Nonstalbahn, die das Tal durchfährt.

Käse und Liköre locken

Das Nonstal, am Fuße der Brenta-Dolomiten gelegen, ist sehr wasserreich. Dieser Vorteil wird für den Obstanbau genutzt. Bekannt ist das Val di Non für seine Spezialitäten, wie die Mortadella-Salami oder den Trentingrana-Käse, auch für seinen Berghonig und seine Liköre ist das Tal in der Welt bekannt. Das Wasser, geradezu ein Wahrzeichen des Tals, hat in den letzten Jahrhunderten tiefe Schluchten in den Fels gewaschen. Heute kann man die Canyons über Metallsteige besichtigen, ein touristisches Highlight, das ebenfalls viele Besucher in das Nonstal lockt.

Wellness-Urlaub – gerne auch auf Deutsch

Der Aktivurlaub lässt sich im Nonstal wunderbar mit einem Wellness-Urlaub verbinden, denn Angebote entsprechender Art sind reichlich vorhanden. Viele Hotels haben einen ansprechenden Wellnessbereich mit Dampfbädern, Saunen, Massageräumen und Wasserwelten. Da im Trentino italienisch gesprochen wird, haben sich einige Hotels dem Club Germania angeschlossen. In diesen Hotels spricht man durchweg deutsch, zum Beispiel im Panorama-Hotel Penegal, das auf dem Bergkamm der Mendel liegt und eine fantastische Aussicht auf die Dolomiten bietet.

Foto: Fotolia, 41834243, Santi Rodríguez

Werbung
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.