Graubünden – Geheimtipp für Familien und Genießer

Die Region Freizeit Graubünden steht für Urlaubsgenuss für die ganze Familie. Die Freizeit Region hat diesen Sommer einiges zu bieten. Sei dies in Chur, der ältesten Stadt der Schweiz, im Domleschg, einer der burgenreichsten Region Europas oder in Maienfeld, der Heimat von Heidi. Das Freizeitparadies abseits der ausgetrampelten Pfade lockt mit einem vielseitigen Angebot an Aktivitäten.

Das Tor zu Graubünden

Maienfeld liegt in der Bündner Herrschaft und ist zum Wandern hervorragend geeignet; sei es auf den Spuren Johanna Spyris mit einem Abstecher in das Heididorf mit dem Heidi-Haus als lebendiges Museum oder auf dem gut erschlossenen Wanderwegnetz. Zahlreiche Wege führen durch die Rebberge und schlängeln sich über malerische Wiesen. Die Gegend hat sich mit all ihren Talgründen und Bergeshöhen auch für Velofahrer und Mountainbiker bestens etabliert und dehnt sich über das Gebiet Churer Rheintal aus.

Die älteste Stadt der Schweiz

Chur, die Stadt mit der ältesten Siedlungsgeschichte der Schweiz verfügt über eine der intaktesten Altstädte. In den letzen 20 Jahren ist sie kontinuierlich restauriert worden und ist heute praktisch verkehrsfrei. Die Möglichkeiten, von Chur aus den Kanton Graubünden zu erkunden, sind fast unbegrenzt. Mit dem Glacier- und Bernina-Express ist Chur durch die Rhätische Bahn (RhB) mit dem Engadin und St. Moritz, den Bündner Südtälern und Italien sowie der Surselva und Zermatt verbunden. Seit der Eröffnung des Vereinatunnels ist eine einzigartige Alpenrundreise mit Ausgangs- und Zielort Chur möglich.

Domleschg – Heinzenberg

Domleschg ist der Name des Hinterrhein-Tales, das sich von Rothenbrunnen bis nach Sils erstreckt. An den nach Süden gerichteten, charaktervollen Hängen auf der rechten Talseite liegen liebliche Dörfer, die durch ausgedehnte Wander- und Radwege miteinander verbunden sind. Das Domleschg, seit jeher wichtiger Korridor auf der Nord-Süd Achse, ist eines der kulturhistorisch interessantesten Täler Graubündens und burgenreichstes Gebiet Europas. Dank des fruchtbaren Bodens und den außerordentlich günstigen klimatischen Verhältnissen wird es auch als Obstgarten Graubündens bezeichnet.

Viamala Schlucht

Fünf Kilometer südlich von Thusis liegt die Viamala Schlucht. Bis 300 Meter hohe Felswände bilden die teilweise nur wenige Meter breite, mystische Schlucht. Das einmalige Naturschauspiel ist mit einem gesicherten Abstieg bis zum Rhein über 321 Treppenstufen erlebbar. Die Viamala ist ein sagenumworbener Ort, ein Ort mit vielen schönen und spannenden Geschichten. Einige dieser Geschichten gibt die Viamala preis. Als Schatzsucher ist man als Entdecker mittendrin. Folgen Sie mit der ganzen Familie dem geheimnisvollen Pfad in der Viamala Schlucht bis der Schatz gefunden ist. Eine spannende Zeit in der Schlucht ist garantiert.

Bild: vencav – Fotolia.com

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.