Heidi Zacher holt Weltcup-Sieg im Skicross

Innichen – Die deutschen Skicrosser haben mit einem Sieg und einem zweiten Platz beim Weltcup in Innichen für Furore gesorgt. Heidi Zacher feierte in Südtirol ihren ersten Saisonsieg.

Die Lenggrieserin setzte sich im Foto-Finish vor den Kanadierinnen Marielle Thompson und Georgia Simmerling durch und wiederholte damit ihren Erfolg vom Vorjahr in Südtirol. «Hier habe ich einfach gute Vibes», sagte die 28-Jährige. DSV-Sportdirektor Heli Herdt meinte: «Die Heidi hat gezeigt, wo der Hammer hängt und die scheinbar unschlagbaren Kanadierinnen bezwungen. Sie hatte einfach Bock.»

Eine Überraschung gelang auch Tim Hronek mit Platz zwei bei den Herren. Es war das erste Weltcup-Podium des Oberbayern. Im Finale war nur Weltmeister Filip Flisar aus Slowenien schneller. «Tim ist super gefahren und hat überall da überholt, wo keiner mit gerechnet hat», lobt Herdt. «Er ist voll Attacke gefahren, das war eine geile Show.»

Daniela Maier als Siegerin des kleinen Finales auf Rang fünf und Paul Eckert als Achter rundeten einen bärenstarken Tag für den Deutschen Skiverband ab. An diesem Donnerstag stehen erneut in Innichen die letzten zwei Skicross-Rennen vor der Weihnachtspause an.

Überschattet wird der Event in den Dolomiten aber vom folgenschweren Trainingssturz der Schwedin Anna Holmlund, die am 19. Dezember verunglückte und seither in Bozen mit schweren Kopfverletzungen im Koma liegt. Beim Weltcup kam auch deren Teamkollegin Sandra Näslund zu Sturz, verletzte sich ersten Berichten zufolge aber nicht gravierend.

Fotocredits: Dsv
(dpa)

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.