Nach Beinbruch: WM-Winter für Skirennfahrer Dopfer beendet

München – Der WM-Winter ist für Skirennfahrer Fritz Dopfer wegen eines gebrochenen Schien- und Wadenbeins vorzeitig beendet. Der WM-Zweite im Slalom zog sich die Verletzung am linken Unterschenkel bei einem Trainingssturz im Zillertal in Österreich zu. Der 29-Jährige wurde bereits operiert.

«Die Folgen dieses Sturzes sind bitter. Aber wer mich kennt, weiß, dass ich schon so manchen Rückschlag in meiner Karriere überwunden habe», sagte der neunmalige Weltcup-Podestfahrer laut Mitteilung des Verbandes. Die Zwangspause beträgt rund sechs Monate. Nächstes Ziel des für den SC Garmisch startenden Dopfer sind jetzt die Olympischen Spiele 2018.

Fotocredits: Expa/Erich Spiess
(dpa)

(dpa)
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.