Olympiasieger Rydzek springt erneut weit hinterher

Lillehammer – Olympiasieger Johannes Rydzek kämpft auch bei der zweiten Weltcup-Station der Nordischen Kombinierer mit großen Problemen beim Skispringen.

Der 27 Jahre alte Allgäuer belegte nach einem Sprung auf 119 Meter von der großen Schanze in Lillehammer nur den 35. Platz. Für den Zehn-Kilometer-Lauf hat Rydzek damit schon einen Rückstand von 3:22 Minuten auf den Führenden Jarl Magnus Riiber aus Norwegen. Vergangene Woche hatte Rydzek im finnischen Ruka sogar noch weiter zurückgelegen. Bessere Aussichten haben Vinzenz Geiger und Fabian Rießle, die als Siebter und Elfter noch Chancen auf einen Podestplatz haben.

Fotocredits: Patrick Seeger
(dpa)

(dpa)
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.