Premiere für Single-Mixed-Staffel in Östersund

Östersund – Bei der Biathlon-WM in Östersund kommt es am Donnerstag (17.10 Uhr/ZDF und Eurosport) zu einer Premiere. Erstmals wird in der Single-Mixed-Staffel ein Weltmeister ermittelt.

Der neue Wettbewerb ist sehr schießlastig und bevorteilt vor allem schnelle, sichere Schützen. «Die Scheiben müssen schnell getroffen werden», sagte Frauen-Bundestrainer Kristian Mehringer, doch auch gute Läufer sind gefragt: «Hier in Östersund gibt es schwierigere Strecken.»

Ein Mann und eine Frau nehmen pro Nation teil, geschossen wird – wie in normalen Staffelrennen auch – jeweils zweimal liegend und zweimal stehend. Die Wechsel erfolgen direkt nach dem Schießstand, die Laufrunden sind mit 1,5 Kilometern kürzer als in anderen Staffeln. Die Strafrunde wird halbiert und ist nur 75 Meter lang.

Eingeführt wurde das Single-Mixed auch, um schwächeren Nationen mit wenigen Top-Athleten eine Medaillen-Chance bei einer WM zu geben. «Einen sehr guten Mann und eine sehr gute Frau kann jede Nation an den Start bringen», sagte Mehringer, deswegen dürfte der Kampf um die Medaillen ein harter werden. «Es sind sehr viele Nationen dabei, deswegen ist es noch ein schwieriges Format», sagte Mehringer.

Erstmals im Weltcup wurde die Single-Mixed-Staffel 2015 getestet und anschließend auch ins WM-Programm aufgenommen. Insgesamt geht es in Schweden nun erstmals um zwölf WM-Titel, zum Programm für die Olympischen Winterspielen gehört das Format bislang noch nicht.

Fotocredits: Rick Bowmer
(dpa)

(dpa)
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.