Rezept aus der Alpenküche: Brotpudding mit Rosinen

Typisch für die Alpenküche sind die deftigen und süßen Speisen. Der Brotpudding mit Rosinen ist süß, kann aber durchaus als Hauptmahlzeit serviert werden. Das nachfolgende Rezept ist lecker und gut umzusetzen, einfach mal ausprobieren!


Wer süßes mag, wird die Alpenküche lieben! Der Brotpudding mit Rosinen ist ein Rezept mit langer Tradition und es schmeckt sehr gut, auch wenn es sich erst mal ungewöhnlich anhört. Dazu passt eine selbst gemachte Sanddornsauce. Es ist eine super Einstimmung auf den nächsten Alpen-Urlaub!

Das Rezept für Brotpudding mit Rosinen

Um 10 Personen mit der Spezialität versorgen zu können, werden 300 Gramm Roggenbrot in kleine Würfel geschnitten und auf ein Backblech gelegt. Das Brot wird über Nacht getrocknet.

Am nächsten Tag werden 80 Gramm Rosinen in warmen Wasser eingeweicht und die getrockneten Brotwürfel in eine Schüssel gegeben.

Ein halber Liter Johannisbeernektar wird zusammen mit dem Mark einer Vanilleschote aufgekocht und so lange auf dem Herd belassen, bis die Hälfte der Flüssigkeit verkocht ist. Der Nektar wird in die Schüssel zum Brot gegeben und das Ganze wird dann verrührt.

Sechs Eier werden getrennt und das Eigelb zusammen mit 60 Gramm weicher Butter und 125 Gramm Puderzucker mit einem Handrührgerät für vier bis fünf Minuten verquirlt, bis die Masse schaumig ist. Das Eiweiß nicht wegwerfen, es wird später noch gebraucht!

Die Rosinen werden in einem Sieb abgetropft und danach klein gehackt. Dann werden sie, zusammen mit 100 Gramm gemahlenen Mandeln, einer Prise Salz und einem halben Teelöffel Zimt zu der Eigelb-Butter-Masse gegeben.

Das Brot wird ebenfalls dazu gemischt, sowie das mit einer Prise Zucker steif geschlagene Eiweiß. Damit ist der Brotpudding fertig zusammen gemischt!

Lange Backzeit beachten!

Als Puddingform nimmt man eine Schüssel mit Deckel und einem Fassungsvermögen von 1,4 Litern, die mit weicher Butter eingefettet und mit Semmelbröseln ausgestreut wird. Die Masse wird in eine Form gegeben und mit einem Deckel abgeschlossen.

Zwei Liter Wasser wird in einem Topf aufgekocht und die Form mit der Pudding-Masse hinein gestellt, so dass das Wasser bis zum Deckelrand reicht. Das Ganze wird in den vorgeheizten Backofen geschoben und bei 190 Grad gebacken. Dabei wird es auf die zweite Schiene von unten gestellt.

Nach einer Stunde und 15 Minuten Backzeit wird der Deckel der Form abgenommen und der Pudding 15 Minuten lang weiter gebacken. Er wird weitere 20 Minuten im ausgeschalteten Ofen belassen und danach gestürzt.

Der Brotpudding mit Rosinen schmeckt auf der Hütte genauso gut wie in der heimischen Küche in Norddeutschland. Guten Appetit!

Werbung
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.