Schneeschuhwandern – Ausrüstung, Tipps und Urlaubsgebiete

Schneeschuhwandern ist das Wandern auf den glitzernden Kristallen einer herrlich weißen Schneedecke umgeben von Stille, verschneiten Wäldern und schneebedeckten Bergrücken. Das rhythmische Gehen in einsamer, unverspurter Natur und wunderbarer Winterlandschaft ist entspannend und erholsam für Körper und Geist und lässt alle Alltagssorgen im Abseits verschwinden.

Wenn es einmal Winterurlaub auf die andere Art sein soll, die trotzdem viel mit Outdoor in Zusammenhang steht, so ist Schneeschuhwandern genau das Richtige. Ideale Urlaubsgebiete für dieses Freizeitvergnügen sind beispielsweise der Harz, Südtirol, der Schwarzwald, der Thüringer Wald sowie die Orte Oberstdorf, Feldberg und Oberhof. Selbstverständlich gibt es viele weitere mehr, doch sind dies die bekanntesten Gegenden um diese Sportart zu betreiben.

Ausrüstung und Kleidung zum Schneeschuhwandern

Sehr wichtig ist die richtige Ausrüstung und Bekleidung, um eine unvergessliche Zeit auf den Schneeschuhen zu verbringen. Was die Bekleidung angeht, so ist es wichtig, eine Mischung zwischen warmer, aber atmungsaktiver Kleidung zu finden. Dazu zählen feste, warme und knöchelhohe Schuhe sowie eine wasserabweisende oder wasserdichte Hose.

Außerdem sollte man Unterwäsche und ein langärmeliges Oberteil tragen. Als Jacke empfiehlt sich eine Softshelljacke, die windabweisend ist und Feuchtigkeit gut nach außen durchlässt. Hinzu kommen Mütze, Schal und Handschuhe sowie Skistöcke, die unbedingt breite Schneeteller haben sollten, um auch in Tiefschnee gut voran zu kommen ohne einzusinken.

Schneeschuhwandern: Die richtigen Schuhe

Hinsichtlich der Schuhe zum Wandern im Schnee werden drei verschiedene Versionen unterschieden. Hierzu zählen die Originals, die mit Leder bespannt und einem Holzrahmen versehen sind sowie die Classics, die von Kunststoff bespannt sind und einen Aluminiumrahmen haben. Als dritte Variante gibt es noch sogenannte Moderns, welche vor allem im Hochalpin und bei steilen Hängen ihren Einsatz finden.

Die beste Version für Wanderer und Menschen, die zum Genuss gehen, sind die Classics, da diese sehr angenehm zu tragen sind und eine breite Auflage haben. Kauft man diese Ausrüstung, so sollte man sich unbedingt in einem Shop kompetent beraten lassen und in diesem Zusammenhang die angestrebte Art des Wintersports genau erläutern, und welche Strecken und Gefälle man mit den Schneeschuhen gehen möchte.

Welche Schuhgröße und Bindung?

Die Größe der Schuhe richtet sich nach der persönlichen Schrittlänge, dem Gewicht sowie dem Verwendungszweck und sollte genau auf die Person passend sein. Auch bei den Bindungen gibt es einige Unterschiede, in der Regel wird die Bindung jedoch mit dem entsprechenden Paar mit gekauft. Ein weiterer wichtiger Aspekt ist die Länge der Touren, die mit den Schuhen gegangen werden soll.

In diesem Zusammenhang gibt es ebenso diverse Rucksäcke, die man je nach Tourenlänge aussuchen sollte. Während für Tagestouren Rucksäcke mit 30 Litern Fassungsvermögen ausreichen, sollte bei Mehrtagestouren eher zu Rucksäcken mit 40 oder 60 Litern Volumen gegriffen werden, an denen die Schneeschuhe auch befestigt werden können. In Sachen Ausrüstung ist es deshalb empfehlenswert, auf Markenprodukte zurückzugreifen, also auf Outdoorspezialisten, wie beispielsweise Deuter.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.