Je näher der Skiurlaub rückt, desto größer wird die Vorfreude auf verschneite Pisten, frische Luft und aktive Erholung in wunderbarer Winterlandschaft. Grund zur doppelten Vorfreude: eine Schwangerschaft. Doch geht das überhaupt, schwanger Skifahren? Welche Risiken es gibt und wie Baby und werdende Mutter sicher durch den Urlaub, verrät dieser Artikel.

Mit Freude und Vorbereitung

Grundsätzlich schließen sich „Skifahren“ und „schwanger“ nicht aus. Werdende Mütter mit Vorliebe für Wintersport sollten sich vor einem anstehenden Urlaub jedoch gut mit ihrem behandelnden Arzt beraten. Eventuell zeigen sich Risiken, die das Skifahren schwanger nicht erlauben.

Unter Umständen ist eine derart körperliche Belastung im Stadium der Schwangerschaft auch gar nicht mehr möglich. Statt eine Abfahrt nach der anderen zu nehmen, können schwangere Skifahrerinnen auf Langlauf umsteigen. Die gemächlichen Bewegungen beim Loipenlauf sind schonender für die Muskeln und Bänder und trainiert sanft den ganzen Körper.

Slalomläufe, Sprünge und andere abrupte Bewegungsabläufe sollten im Fall einer Schwangerschaft reduziert, wenn nicht gar vermieden werden. Auch auf Snowboarden sollte mit zunehmendem Bauchumfang verzichtet werden. Beim Skifahren wirken enorme Kräfte auf die Gelenke und das Baby, je nach Haltung entsteht ein massiver Druck auf Bauch und Becken, der zu Beschwerden oder Komplikationen führen kann.

Abfahrt mit Babybauch: Risiken abwägen

Die Risiken, die ein Skiurlaub mit Babybauch birgt, sollten werdende Mütter nicht unterschätzen. In erster Linie muss die Schwangere für sich abwägen, wie gut sie Skifahren kann: Je unerfahrener, desto größer die Gefahr für Stürze und Unfälle.

Überlaufene Pisten werden am besten gemieden: Heranrasende Skifahrer, Zusammenstöße und vereiste Streckenabschnitte können unerwartete Gefahren sein. Nicht zu unterschätzen ist auch der Aufenthalt in großer Höhe. Durch die geringere Sauerstoffzufuhr bei gleichzeitiger körperlicher Belastung wird der Organismus der werdenden Mutter sehr viel stärker beansprucht. Dadurch kann es zu einer verminderten Sauerstoffversorgung des Fetus kommen.

Das A und O ist eine gute Vorbereitung

Ohne ärztlichen Rat und gute Vorbereitung ist Skifahren schwanger nicht empfehlenswert. Die körperliche Belastung ist hoch, potenzielle Zusammenstöße oder Stürzen gefährden das heranwachsende Baby zusätzlich. Schwangere sollten den Skiurlaub besser für ruhigere Aktivitäten nutzen: Ein Spaziergang in der Winterlandschaft kann genauso schön sein. Wer die Risiken klar abwägt und sich nur mit Bedacht auf die Skier begibt, kann auch schwanger schöne Skifahr-Erlebnisse erfahren.


Fotonachweis: Thinkstock, 467702618, iStock, vadimguzhva


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.