So bleibt’s entspannt: Vorbereitungen für den Skiurlaub

Bedingt durch die Häufigkeit der Schulferien in einem Kalenderjahr müssen sich Eltern immer wieder die Frage stellen, wo sie ihre Kinder unterbekommen, falls sie sich nicht zeitgleich frei nehmen können – oder zumindest, wie sie das Freizeitprogramm für die Kleinen während dieser Zeit abwechslungsreich gestalten. Um dem Nachwuchs reichlich Gesprächsstoff zu bieten, wenn die Schule wieder beginnt, entwickeln sich Aktivreisenzum immer größer werdenden Trend. Hier kann sich jeder so richtig einbringen. Familien mit großen und kleinen Kindern entscheiden sich in den Wintermonaten vor allem für Ski- und Snowboardreisen. Hier ist man nicht nur den ganzen Tag über an der frischen Luft, sondern tut seinem Körper ebenso wie dem gemeinsamen Familienleben etwas Gutes. Drei Kinder in Skikleidung

Wo soll’s eigentlich hingehen…?

Traumhafte Skigebiete findet man nicht nur innerhalb der eigenen Landesgrenzen, sondern auch in den Nachbarländern wie Frankreich, Österreich oder der Schweiz. Je nach Abfahrtsort und Fahrtdauer, die man bereit ist, auf sich zu nehmen, hat jede Region ihre Vorzüge. Vor allem beim Skiurlaub mit Kindern sollte jedoch darauf geachtet werden, dass sich die Zielregion auch auf Kinder eingestellt hat und neben Trainingsmöglichkeiten für die Kleinen auf der Piste auch anderes Programm angeboten wird, falls der Nachwuchs einmal die Lust verliert.

Equipment mitnehmen oder ausleihen?

Auf der Reise mit kleinen Kindern muss an deutlich mehr gedacht werden, als wenn man sich als Single in die weite Welt begibt. Begonnen mit Spielen für die Anreise, die die Zeit für die Sprösslinge schneller vergehen lassen soll, bis hin zur Bekleidung für den Winterurlaub muss alles eingepackt werden. Wer sich zum ersten Mal in die verschneiten Regionen wagt und sich gar nicht sicher ist, ob diese Entscheidung am Ende auf Gefallen treffen wird, kann sich auch vor Ort das Wichtigste ausleihen. Gerade Kleinkinder wachsen so schnell aus dem benötigten Equipment wie Skiern und Schutzbekleidung heraus, dass man so erst einmal auf der sicheren Seite ist.

Um die Wege vom Frühstückstisch zum nächsten Seilaufzug so gering wie möglich zu halten, sollten die Hotels in der Nähe einer Piste gewählt werden. So hat man am Abend, wenn die Müdigkeit die Kleinen einholt, keinen weiten Weg und kann auch sonst schnell ins Hotel zurück, sollte sich im Laufe des Tages das Wetter doch einmal schlagartig ändern.

Bildurheber: Marzanna Syncerz – Fotolia

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.