Zweite Plätze für Snowboarder Jörg und Baumeister

Winterberg – Die deutschen Snowboarder Selina Jörg und Stefan Baumeister sind beim Weltcupfinale in Winterberg jeweils Zweite im Parallelslalom geworden.

Die 31-jährige Sonthofenerin Jörg verpasste den Tagessieg im Duell mit der Schweizerin Patrizia Kummer nur um eine Hundertstelsekunde. Der 25 Jahre alte Baumeister, der für den SC Aising-Pang startet, wurde im Finallauf gegen den Österreicher Lukas Mathies disqualifiziert.

«Eine Hundertstel – das ist natürlich bitter», sagte Selina Jörg, die Weltmeisterin im Parallel-Riesenslalom, in der ARD nach ihrer extrem knappen Niederlage. Mit dem zweiten Rang verpasste die Deutsche die kleine Kristallkugel in der Spezialwertung. Auch Baumeister haderte: «Volles Risiko – und dann Aus», kommentierte er seinen abschließenden Lauf gegen Mathies. Rang zwei bedeutete für den Deutschen aber den Erfolg im Kampf um die kleine Kristallkugel.

Selina Jörg setzte sich auf dem Poppenberghang in einem deutschen Viertelfinalduell gegen Cheyenne Loch vom SC Schliersee mit 0,56 Sekunden Vorsprung durch. Danach siegte sie gegen Ladina Jenny aus der Schweiz mit neun Hundertstelsekunden Vorsprung. Baumeister gestaltete sein Viertelfinale gegen Radoslaw Jankow überlegen und bezwang den Bulgaren um 0,37 Sekunden. Im Halbfinale wurde Baumeisters Konkurrent Zan Kosir aus Slowenien disqualifiziert.

Fotocredits: Gian Ehrenzeller
(dpa)

(dpa)
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.