Der 4-Jahreszeiten-Wanderweg in Kitzbühel: Wanderspaß für Jung und Alt

Kitzbühel liegt in Österreich im nordöstlichen Tirol, etwa 100 km östlich von Innsbruck. Die Stadt zählt ungefähr 8134 Einwohner. Kitzbühel liegt sehr romantisch in den Kitzbüheler Alpen, am Fuße des Kitzbüheler Horns (1.996 m) und des Hahnenkamms (1.712 m).

Die Stadt selbst liegt auf einer Höhen von 762 Metern. Es ist einer der bekanntesten Wintersportorte in Österreich.

Wandern zählt zu den beliebtesten Sportarten der Kitzbüheler Sommergäste. Die Stadt zeichnet sich besonders durch ihr hervorragendes Wegenetz aus und ist somit ein echtes Paradies für alle Wanderer. Hier warten mehr als 1.000 Kilometer bestens gewartete Wege darauf, erkundet zu werden. Auch die wunderschöne Natur lässt keine Wünsche offen. Auf die Wanderer warten weite Almgebiete, die sanften Kitzbüheler Grasberge, farbenfrohe Blumenwiesen und der schroffe Wilde Kaiser.

Der 4-Jahreszeiten-Wanderweg

Für Familien mit Kindern ist der 4-Jahreszeiten-Wanderweg besonders gut geeignet. Er hat eine Länge von 2,5 Kilometern und man benötigt dafür etwa 1 Stunde. Auf diesem Wanderweg gibt es für die Kinder aber auch für die Eltern jede Menge interessante Dinge zu bestaunen und zu entdecken. Im Mittelpunkt dieses neuartigen Projektes steht die Landwirtschaft eines ganzen Jahres. Dieser Wanderweg wurde für alle Sinne konzipiert und lädt die Besucher zum Tasten, Riechen, Schauen und Hören ein. Auf vier jeweils zu den Jahreszeiten passenden Stationen wird das landwirtschaftliche Jahr verdeutlicht. Man kann den 4-Jahreszeiten-Wanderweg sehr leicht von Kitzbühel aus erreichen. Man fährt mit der weltberühmten Hahnenkammbahn hinauf bis zum Hahnenkamm. Hier beginnt der leicht begehbare Wanderweg durch alle vier Jahreszeiten. Man kann entweder an einer geführten Wanderung teilnehmen oder den Weg selbst entdecken.

Die Station „Frühling“ widmet sich dem Thema Milch. Hier wird der Weg der Milch von der Kuh bis in die Milchpackung erkundet. Am Melkstand können sich alle kleinen und großen Bauern ihre Fähigkeiten unter Beweis stellen. Viele werden feststellen, wie schwer es ist von Hand zu melken!

Die Station „Sommer“ beschäftigt sich mit dem Thema Heu. Man kann hier selbst Heumännchen aufstellen. Hinterher kann man sich im Heubett von der Sagenwelt Tirols verzaubern lassen.

Die Station „Herbst“ befasst sich mit dem Thema Holz. Zum Herbst gehört der angenehme Duft von Holz einfach dazu. Schon unsere Vorfahren wussten, dass Holz ein genialer Werkstoff ist. Zum charakteristischen Bild einer Tiroler Landschaft gehören Holzhäuser und Schindeldächer genauso wie Holzzäune. Auf dem 4-Jahreszeiten-Wanderweg leben alte Zaunbauweisen wieder auf, denn es wurden ein paar Modelle zum Anschauen aufgestellt.

Die Station „Winter“ bringt dem Besucher das bäuerliche Handwerk näher. Man kann sich über verschieden alte Techniken, beispielsweise Schnitzen, Spinnen oder Korbflechten, informieren und sogar unterschiedliche Materialen mit den Händen erkunden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessern. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.